Leseförderung an der Kreuzberg-Grundschule

 

Lesepaten für die Erstklässler

Jeder Erstklässler wird von Beginn an von einem Partner aus einer höheren Jahrgangsstufe betreut, der ihm nicht nur in der Pause oder auf dem Schulweg zur Seite steht, sondern der ihn auch beim Lesenlernen als Pate unterstützt. So gibt es gemeinsame Lesestunden, in denen gegenseitig vorgelesen und geübt wird, aber auch Bastelaktionen oder Spiele, für die zunächst Anleitungen genau gelesen und dann befolgt werden müssen. Beliebt sind auch verschiedene Lesespiele, Rätsel und Lesemalblätter.

 

Lesewerkstatt

Im Schulhaus Unterweißenbrunn wurde eine Lesewerkstatt eingerichtet, die neben einer kleinen Bücherei vielfältige Materialien und Spiele zur Leseförderung bietet. Die Schüler arbeiten hier alleine, zu zweit oder in Gruppen und finden Materialien mit hohem Motivationscharakter.
So werden auch Kinder zum Lesen angeregt, die bisher nicht gerne ein Buch in die Hand genommen haben. Im Zuge der Schließung des Schulhauses Frankenheim und der daraus resultierenden Platzbedarfs musste die Lesewerkstatt leider in einen kleinen Gruppenraum umziehen. Trotzdem stehen die Materialien weiterhin den Kindern zu Verfügung, werden allerdings in kleinen Gruppen oder im Klassenzimmer genutzt.

 

Vorleseaktion „Große für Kleine“ der Stiftung Lesen

Einmal im Schuljahr kommen Erwachsene (z.B. pensionierte Lehrer, Pfarrer, Mitarbeiter der Büchereien) aus Bischofsheim und Umgebung für ca. zwei Schulstunden in die verschiedenen Klassen und lesen dort Auszüge aus einem Buch vor, das stets dem Alter und Interesse der Kinder entsprechend ausgewählt wurde.

 

Buch unter der Bank

Schon seit mehreren Jahren haben alle Schüler unserer Schule ein Buch unter der Bank.
So können immer wieder Lesephasen eingeschoben werden. Jeder Schüler sollte ein Buch
(auch Sachbücher sind erlaubt) unter der Schulbank deponiert haben.
In diesem Buch kann immer gelesen werden, wenn freie Zeit ist, wie etwa nach fertig gestellten Arbeiten, Probearbeiten, in der Vorviertelstunde, in Vertretungsstunden oder natürlich auch in freien Lesephasen im Rahmen des Deutschunterrichts.

Unsere Schulhäuser in Unterweißenbrunn und Schönau sind dafür jeweils mit Klassenbüchereien ausgestattet.

 

Besuch der Büchereien

Regelmäßig besuchen Klassen der Grundschule die Büchereien, z.B. die Bücherei der Gemeinde Schönau, wo sie von engagierten ehrenamtlichen Mitarbeitern fachkundig beraten und betreut werden.

 

Sommerleseclub (Klassen 3 bis 6)

Unsere Schule nimmt seit Jahren am Sommerleseclub teil. Nach einer Starterparty im Juli soll mindestens ein Buch über die Ferien ausgeliehen und gelesen werden. Dafür werden immer brandneue Bücher angeschafft. Jeder Teilnehmer erhält dann im September auf der Abschlussparty eine Urkunde und ein Geschenk. Daneben wird auch noch ein Hauptpreis gelost. Inzwischen beteiligen sich sogar die benachbarten Grundschulen Sandberg und Weisbach an der Aktion, so dass eine stattliche Anzahl an Teilnehmern erreicht wird.

 

Ich schenk dir eine Geschichte (Klassen 4 und 5)

Bei diesem Leseprojekt bekommt jeder Schüler das Buch „Ich schenk dir eine Geschichte“ geschenkt. In Kooperation mit der Buchhandlung Schonder und der Stadtbücherei verbringen die teilnehmenden Klassen einen Vormittag in der Bücherei. Dort wird das Buch vorgestellt (Leseprobe) und dann verteilt. Auch hierzu lässt sich das Büchereiteam immer zusätzliche schöne Aktionen einfallen.

 

Antolin

Gute Erfolge hat das Internetprogramm „Antolin“ zu verzeichnen: Es motiviert Schülerinnen und Schüler nachhaltig zum Lesen. Das Kind liest ein Buch und beantwortet anschließend im Internet dazu Fragen. Für jede richtige Antwort bekommt es auf einem persönlichen Lesekonto Punkte gutgeschrieben.

 

Projekt „Klasse“

In jedem Jahr können die Klassenlehrer zu einem selbst gewählten Zeitraum mit ihrer Klasse für 14 Tage die Mainpost lesen und erkunden. Während für jüngere Schüler eher die Kinderseiten im Mittelpunkt stehen, erfahren ältere etwas über Aufbau und Entstehung einer Zeitung, Artikel werden genauer unter die Lupe genommen und bieten Stoff für weiterführende Diskussionen. Auch die Möglichkeit eines Redaktionsbesuchs kann genutzt werden.

 

Sammelbestellungen

von Büchern werden regelmäßig (vier- bis fünfmal pro Jahr) in den Klassen getätigt. Die Bücher wählen die Kinder selbst aus.

 

Leseplan

Die Kinder erhalten einen Leseplan, in dem sie ihre Vorlesezeiten zuhause eintragen und von den Eltern abzeichnen lassen. Wenn sie eine bestimmte Anzahl von Minuten zusammen haben, erhalten sie z.B. ein Teil der Leseraupe, die sie damit im Klassenzimmer verlängern können oder ein Blatt des Lesebaumes.

 

Autorenlesungen

Auch Autorenlesungen finden hin und wieder statt. Hier erfahren die Kinder hautnah, wie es ist, ein Buch zu schreiben und können außer spannenden Geschichten zuhören auch viele Fragen stellen zum „Erfinden“ von Büchern.

 

Lesekoffer

Ein entweder selbst aus vorhandenen Büchern zusammengestellter oder von einer Buchhandlung / Bücherei entliehener Lesekoffer reist durch die Klassen, Bücher werden geliehen und gelesen und anschließend den Mitschülern vorgestellt (Empfehlungen).

 

Verschiedene Einzelaktionen

Immer wieder finden einzelne Leseaktionen in den verschiedenen Klassen statt. Beispielsweise kommen Eltern zum Vorlesen in den Morgenkreis, es gibt Vorlesestunden für die Kindergartenkinder, Lesekrimis und Lesespurgeschichten sind genauso beliebt wie Lesekonferenzen.

© 2016 Kreuzberg-Grund- und Mittelschule Bischofsheim an der Rhön.